Steingartenpflanzen im Balkonkasten

Ich habe beim Gießen meiner Kastenpflanzen auf der Außenseite des Balkons immer so meine liebe Not: Über die Blumenbank sind die Kästen schlecht zu erreichen, und es ist ist sehr schwierig, nur die Kästen und nicht die unterliegenden Nachbarn zu gießen.

Blühende Sempervivum im Balkonkasten auf Kies
Blühende Sempervivum im Balkonkasten auf Kies

Nach ein bisschen Nachdenken kam ich auf eine einfache Idee: Wenn ich die Kästen nicht ordentlich gießen kann – warum mache ich dann Blumen rein, die viel Wasser brauchen?

Sempervivum im Balkonkasten auf Sand
Sempervivum im Balkonkasten auf Sand

Also wachsen bei mir jetzt Sempervivum und Sedum in den Kästen. Denen macht das aride Klima nichts aus, und ich kann so sparsam gießen, wie ich lustig bin. Am Besten bei Regen, dann merkt es niemand. 😉
Nach nun acht Wochen scheint es den umgesetzten Pflanzen recht gut zu gehen. Mein Substrat besteht zu 1/3 aus Erdresten der alten Blumenerde, 1/3 Sand bis Korngröße 2 und 1/3 Kies Korngröße 4-8. Die Oberfläche kann man mit Sand oder Kies nach Gusto (und Insektengunst) gestalten.

Blühende Sempervivum im Balkonkasten auf Kies
Blühende Sempervivum im Balkonkasten auf Kies

Durch Variationen im Substrat (zum Beispiel 90% Sand und 10% Kies) kann man Erd, Entschuldigung, ich meine natürlich sandbewohnenden Insekten ein einfaches und pflegeleichtes Habitat schaffen. Dafür sollten die Balkonkästen aber mindestens 20cm hoch (tief) sein; ein kleiner Haufen obenauf gefällt den Bienen auch sehr gut.

Einziger Nachteil: Das von unten sichtbare Blütenmeer der Hornveilchen ist nicht mehr da. Ich überlege aber, ob ich nicht im Herbst noch ein paar geeignete Zwiebelpflanzen mit hineinsetze, um das abzufangen.

Wichtig ist, die Balkonkästen ordentlich gegen Herunterfallen und Wegfliegen zu schützen. Wenn ein normaler Kasten mit ein paar Blümchen den Abflug macht, ist das schon ärgerlich, aber ein Sand-Kies-Kasten wiegt um einiges mehr als das käufliche Standard-Torf-Substrat.