Pflanzgefäß aus Keramikscherben

In unserem Haushalt folgen ab und zu Teller und Schüsseln der Schwerkraft. Aus den Überresten der treuen Haushaltshelfer kann man leicht neue Pflanzgefäße bauen.

Material:
Keramikscherben
Spachtelmasse, Beton, Feinputz oder Ähnliches als Kleber
Wasserfeste Unterlage
Gummibecher zum Anrühren, Spachtel oder alter Löffel

Auf die wasserfeste Unterlage – die wird mitverbaut – gibt man die angerührte Spachtelmasse und verteilt sie großzügig. In die Spachtelmasse die Scherben stecken und wenn nötig von außen abstützen. Dabei darauf achten, dass die Scherben breitflächigen Kontakt zu Spachtelmasse und Untergrund haben.
Reste der Spachtelmasse von oben auf die Kontaktstellen zwischen Spachtel und Keramik tropfen. Das sichert zusätzlich gegen nach außen gerichteten Druck.
24 Stunden aushärten lassen.

Tonscherben, mit Spachtel zu einem Pflanztopf zusammengeklebt.
Tonscherben, mit Spachtel zu einem Pflanztopf zusammengeklebt.

Die Scherbenansammlung ist nach 24 Stunden fest verklebt, weist aber viele Ritzen auf. Da ich eine Pflanzschale für Sempervivum (die einheimische Variation eines Kaktus) anlegen möchte, ist mir das recht. Sempervivum will trockene Füße haben, also muss das Wasser schnell abziehen.

Die zum Pflanztopf zusammengeklebten Scherben aus der Seitenansicht.
Die zum Pflanztopf zusammengeklebten Scherben aus der Seitenansicht.

Braucht man ein feuchteres Substrat, kann man noch einmal Spachtelmasse anrühren und alle Ritzen bis auf ein oder zwei Abzugslöcher verfüllen. In dem Fall noch einmal 24 Stunden aushärten lassen.

Sempervivum im Scherbenbeet. Seitenansicht.
Sempervivum im Scherbenbeet.

Ist alles gut und trocken, kann man das Substrat einfüllen und die Pflanzen setzen. In meinem Fall Haus- und Dachwurzen unterschiedlicher Größe. Wahrscheinlich werde ich in ein oder zwei Jahren einige Pflanzen entfernen müssen, damit kein Verdrängungswettbewerb stattfindet.

Sempervivum im Scherbenbeet.
Sempervivum im Scherbenbeet.